DSC00654Die Klasse 9f sitzt gerade gemeinsam im Flugzeug und macht die unterschiedlichsten Dinge: die einen reden angeregt über den Frankreichaustausch, während ein paar andere nachdenklich aus dem Fenster schauen und sich an die Zeit mit ihren Austauschpartnern erinnern. Zwischen uns herrschen gemischte Gefühle - einerseits sind wir froh, wieder zurück nach Deutschland zu kommen, andererseits vermissen viele von uns auch ihre Gastfamilien und die erlebte Zeit.

Viel haben wir gemeinsam erlebt: Zum Beispiel waren wir auf unserem ersten Ausflug am Freitag mit den Franzosen zusammen bei den Salinen, wo uns ein Salzbauer den Aufbau und die Gewinnung des Salzes erklärt hat. Am selben Tag sind wir noch zusammen an den Atlantik gefahren, um uns dort die Zeit mit ein paar Spielen zu vertreiben und später noch in Guérande shoppen zu gehen.

Das darauffolgende Wochenende haben wir individuell in unseren Gastfamilien verbracht, und auch, wenn es schwer war, die ganze Zeit eine fremde Sprache zu sprechen, hatten die meisten von uns eine sehr schöne Zeit in ihren Familien.

Den Montag danach haben wir vollständig am Strand verbracht, wo wir unterschiedliche Aktivitäten, wie z.B. Char à voile fahren, Stand Up Paddling oder surfen, machen durften.
Dienstag waren wir dann das erste Mal mit der Klasse zusammen in Nantes, wo wir mehrere Sehenswürdigkeiten, wie z.B. den Place Royale und die Machines de l´île (also z.B. den Elefanten und das Karussell) angeschaut haben.

Am Mittwoch waren wir dann in unserer französischen Austauschschule, wo wir ein paar Stunden des Unterrichts mitmachen durften und so noch weitere Erfahrungen gesammelt haben.
Donnerstag war es dann soweit: Wir mussten uns von unseren Gastfamilien und Austauschpartnern verabschieden. Der Abschied fiel vielen von uns Deutschen, aber auch den Franzosen sehr schwer - einige Tränen sind geflossen.

Jetzt sitzen wir zusammen im Flieger, c.a. 8 Kilometer über der Erde, mit dem Kopf Richtung Heimat und können sagen, dass der Austausch für uns eine Zeit war, in der wir sowohl sprachlich viel gelernt als auch kulturell viel erlebt haben.

 

Emily und Nele aus der Klasse 9f